Ramsar-gebiet

Das NSG Ampermoos

Das knapp unter dem Mittelwasser des Ammersees liegende Ampermoos im Norden des Sees ist durch Grundwasserabsenkung, Mooraustrocknung und Verbrachung geschädigt. Die ehemals genutzten Streuwiesen und Riedflächen des Ampermooses sind dadurch sowie durch hohe Nährstoffeinträge und mangelnde Nutzung verarmt und verbuschen zunehmend. Trotzdem sind dort noch über 60 Brutvogelarten, zahlreiche Schnecken-, Libellen- und Säugerarten zu finden (unter letzteren 21 bedrohte Arten).

Das Ampermoos in trockenem Zustand. Vorne im Bild die Autobahn A96

Das Ampermoos in trockenem Zustand (Fotos: M. E. Reinhardt)

Das Hochwasser von 1999 reichte von Stegen a.A. bis Grafrath bei Fürstenfeldbruck

Während des Jahrhunderthochwassers im Frühjahr ´99

Koordinationsbüro Ramsar-Ammersee
Landsberger Str. 57, 82266 Inning/Stegen
Tel: 08143/8807, Fax: 08143/8809
Impressum